logo landesfachstelle bibos thueringen

Die beiden dbv-Vertreterinnen Barbara Lison und Petra Hätscher machen in der Diskussion beim dbv-Kongress am 01. - 02.03.2018 in Berlin deutlich, was zeitgemäße Bibliotheken heute benötigen. Eine Verstetigung der bis 2023 begrenzt geltenden Regelungen im Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz für den Bildungs- und Wissenschaftsbereich, eine rechtliche Gleichstellung von E-Books und Printausgaben nicht nur bei der Mehrwertsteuer sondern auch durch eine gesetzliche Regelung für die E-Book-Ausleihe, sowie eine Modernisierung des Bundesarbeitszeitgesetzes für die Sonntagsöffnung von Stadtbibliotheken. 

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.dbv-bundeskongress.de/

Das Evangelische Literaturportal e.V. hat ein Modul zur Katalogisierung nach Description and Access (RDA) mit dem Bibliotheksverwaltungsprogramm BVS veröffentlicht. Orientierung waren die Unterlagen der Deutschen Nationalbibliothek und umfasst die Kapitel Informationsquellen für die Katalogisierung, Standard-Elemente und büchereispezifische Angaben.

Mehr Informationen: http://www.xn--bchereiservice-gsb.de/fileadmin/redakteur/B%C3%BCcherei_Service/Dokumente/Buechereipraxis/Bestandserschliessung/BP-Modul_Katalogisierung_nach_RDA_mit_BVS_Januar2018.pdf

Für die Vermittlung von Filmbildung hat die Initiative Film+Schule NRW eine neue App veröffentlicht. Damit sollen filmische Mittel für Schülerinnen und Schüler erlebbar gemacht werden, z.B. die Kameraperspektive und Schnitttechniken werden erklärt. Zum kostenlosen Download steht die App für iOS und Android zur Verfügung. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW und des LWL-Medienzentrums für Westfalen hat gemeinsam Film+Schule NRW initiiert. Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.filmundschule.nrw.de/de/topshot/

"OER" für "Open Educational Resources" auch Offene Bildungsressourcen genannt sind Bildungsmaterialen und -software, die offen lizenziert sind. Solche Bildungsressourcen stehen nicht nur kostenfrei im Netz zu Verfügung, sondern können damit auch genutzt, modifiziert und wiederveröffentlicht werden.

Auf der didacta 2018 in Hannover wurde ein Film über zeitgemäße Schulbibliotheken dem Fachpublikum vorgestellt, in dem auch das Lernatelier eine zentrale Rolle spielt.
Zu diesem Anlass waren Schulbibliotheksleiterin Sandra Hehn und Fachberater Jochen Diel von der Firma ekz, dem Einrichter des Lernateliers und Produzenten des Kurzvideos mit dem Titel "Lernwelt Schulbibliothek", auf deren Messestand eingeladen.

Informationen zum Lernatelier: https://lernatelier2punkt0.wordpress.com/2018/02/28/lernatelier-als-lernwelt-auf-der-didacta/

Film: https://www.youtube.com/watch?v=bDOU4Pqrnus&feature=youtu.be

Flüchtlingen und Migrant/innen soll durch das Projekt "Formulare verstehbar machen" der KuB Berlin (Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V.) helfen, sich im deutschen Amtsdschungel zurechtzufinden. Übersetzt werden die Formular von ehrenamtlichen Übersetzer/innen in die nachgefragten Sprachen.

Hier finden Sie alle Formulare: https://www.kub-berlin.org/formularprojekt/de/

Das neue Fortbildungsprogramm von jugend.beteiligen.jetzt gibt für alle, die sich noch nicht fit fühlen in den Bereichen digitale Tools und Beteiligung zum Runterladen, Durchführen und Anwenden. Indem das Curriculum in Module aufgeteilt ist, können diese nacheinander oder einzeln eingesetzt werden. Zielgruppe sind alle die sich in dem Themenfeld kommunaler Partizipationsprozesse weiterbilden möchten. 

Mehr Informationen sind: http://www.jugend.beteiligen.jetzt/wissen-qualifizierung/curriculum

Ab sofort können sich Bibliotheken um die Einrichtung eines media.labs bewerben. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können in den Multimediastudios mit Hilfe digitaler Medien eigene Filmde drehen, Songtexte vertonen oder Comics entwickeln. Zudem lernen sie in regelmäßigen Workshops, wie man z.B. ein Hörspiel produziert oder einen Poetry Slam konzipiert.

Mehr Informationen: http://www.leseclubs.de/fileadmin/redaktion/pdf/Bewerbungsbogen-medialabs-SL-KMS2.pdf

Aus den Ergebnissen der Studie "Kompetenzen 4.0: Kinder im Umgang mit digitalen Medien" geht hervor, das digitale Bildung einheitlicher und umfassender werden. Die repräsentative forsa-Umfrage, sowie eine FACT-Umfrage, im Auftrag von scoyo und Wonder Workshop, ergibt unter anderem, dass ein Großteil der Grundschüler regelmäßig mobile Geräte wie Tablets und Smartphones nutzen aber die Hälfte der Kinder dabei von den Eltern bzw. der Schule angeleitet und aufgeklärt werden. 

Die Ergebnisse finden Sie hier: https://www.bildungsspiegel.de/news/verschiedenes/2164-digitale-bildung-dreiviertel-der-grundschueler-online-nahezu-haelfte-ohne-anleitung

Die neuen Schrankenregelungen der letzten Urheberrechtsreform, der sogenannten "Wissenschafts- und Bildungsschranke" (UrhWissG) gelten ab 01.03.2018. Auch für den Schulunterricht bringt diese Reform neue Möglichkeiten für die Filmnutzung. Allen interessierten Schulen bietet die Webseite filme-im-unterricht.de der "Initiative der deutschen Filmwirtschaft" die Bestellung von kostenlosen Informationsmaterial zum Thema "rechtssicherer Einsatz von Filmen im Unterricht".

Auf die neuen Möglichkeiten der Urheberrechtsreform nimmt das Informationsmaterial besonderen Bezug.

Zur Informationsseite geht es hier: https://www.filme-im-unterricht.de/

Kontakt
Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen 

Schillerstr. 40
99096 Erfurt

tel icon 0361 / 26 28 93 70 bis 74

0361 / 26 28 93 79

Anfrage per E-Mail