logo landesfachstelle bibos thueringen

/aktuelles/item/931-bibliothek-erfurt.html /aktuelles/item/930-bibliothek-sonneberg.html /aktuelles/item/929-bibliothek-weimar.html /aktuelles/item/78-moderne-medien.html /aktuelles/item/77-kinderbuecher.html /aktuelles/item/76-buecher-studium.html /aktuelles/item/75-buchauswahl.html /aktuelles/item/43-ausleihen.html /aktuelles/item/42-bibliothek-suhl.html /aktuelles/item/41-bibliothek-weimar.html

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung kündigte im Oktober eine "Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft" an. Der Beschluss zur "Bildung in der digitalen Welt" wurde im Dezember 2016 in der Kultusministerkonferenz getroffen. Daraufhin wurde eine Arbeitsgruppe im Januar 2017 auf Staatssekretärsebene beauftragt, eine Bund-Länder-Vereinbarung zu verfassen, welche Schulen bei der Bildung in der digitalen Welt unterstützt.

Die Eckpunkte dazu wurden im Juni 2017 vorgestellt.

Diese finden Sie hier: https://bildungsklick.de/fileadmin/user_upload/www.bildungsklick.de/Bilder/__Einzelne_Bilder/2017/06_2017/Ergebnis_Eckpunkte_St-AG_230517.pdf

Die Stiftung Lesen hat Ideen und Ablaufpläne für Vorlesestunden mit sechs verschiedenen, interaktiven Geschichten-Apps zusammengestellt, um Vorleserinnen und Vorlesern den Einstieg ins Vorlesen mit digitalen Kinder-buch-Apps zu erleichtern.

Hier finden Sie die Ideensammlung: https://www.stiftunglesen.de/download.php?type=documentpdf&id=1853

Ralf Hebecker, Professor für Gamedesign und -produktion am Department Medientechnik der HAW Hamburg, hat gemeinsam mit Studierenden eine Spielekonsole entwickelt, die sich im Kontext der Medienpädagogik zudem sehr gut in Bibliotheken zum Einsatz bringen lässt.

Der LES-O-MAT soll Kindern und Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrern bei der Auswahl von Büchern zum Lesen und Vorlesen unterstützen. Das Projekt zur medialen Leseförderung wurde von der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Kinder- und Jugendbibliothek am Gasteig in München entwickelt. 

Auf ihrer Webseite stellt die Kommission für Eingruppierungsberatung (KEB) des Bundesverbands Information Bibliothek e.V. (BIB) neues Material zur Entgeltordnung der Kommunen bereit.

Hier finden Sie alle Informationen: http://www.bib-info.de/kommissionen/keb/tarifvertraege-archiv/kommunen.html#c10882

Die IFLA-Richtlinien für kontinuierliche berufliche Entwicklung wurden mit der Unterstützung von Bibliothek und Information Deutschland (BID) ins Deutsche übersetzt. Grundlage der Richtlinien ist die 2006 veröffentliche Liste von zehn Voraussetzungen, die sicherstellen, dass Bibliotheks- bzw. Informationsfachkräfte Zugang zu Weiterbildungsmöglichtkeiten haben und diese nutzen.

 

Her finden Sie die Richtlinie: https://www.ifla.org/files/assets/cpdwl/guidelines/ifla-guidelines-for-continuing-professional-development-de.pdf

Die IFLA Sektion bietet auf ihrem Youtube Kanal Best Practice Beispiele für Kinder- und Jugendbibliotheken aus aller Welt im Videoformat an.

Mit Knietzsches Geschichtenwerkstatt können eigene Bilderbücher und Comics mit Kindern gestaltet werden. Kinder können mit der Planet Schule App "Knietzsches Geschichtenwerkstatt" eigene Knietzsche-Geschichten frei erzählen.

In Berlin hat die Intiative kulturelle Integration fünfzehn Thesen zur Rolle der Kultur für das Zusammenleben in einer pluralen, weltoffenen Gesellschaft vorgestellt und das Thesenpapier "Zusammenhalt in Vielfalt" Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht.

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, das Bundesinnenministerium, der Deutsche Kulturrat, das Bundesministerium für Arbeit und soziales und die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sind einige der Gründungsmitglieder der Initiative kulturelle Integration. Der dbv ruft ebenfalls die Bibliotheken dazu auf und hat die Thesen mitgezeichnet. Angesichts aktueller Debatten mit diesen Thesen wollen die Mitglieder der Initiative interkulturelle Integration einen Beitrag zu gesellschaftlichem Zusammenhalt und zur kulturellen Integration leisten.

Mehr Informationen: http://kulturelle-integration.de/

An der Zille-Grundschule in Berlin wurde im Rahmen eines Pilotprojektes ein Konzept erprobt, indem Kinder und Jugendliche Spielbesprechungen verfassen und veröffentlichen um ihr eigenes Spielverhalten zu reflektieren. Für spielbar.de verfassten die "ZilleZocker" zahlreiche Spielbesprechungen. Zu diesem Projekt haben das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. und die Bundeszentrale für politische Bildung mit spielbar.de eine Handreichung veröffentlicht.

Kontakt
Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen 

Hausanschrift (für Paketlieferungen)
Domplatz 1
99084 Erfurt

Postanschrift (für Briefpost)
Postfach 90 02 15
99105 Erfurt

tel icon 0361 / 26 28 93 70 bis 73

Anfrage per E-Mail