logo landesfachstelle bibos thueringen

Gemeinsam mit der Commerzbank-Stiftung vergibt die Stiftung Lesen bereits zum 5. Mal den Deutschen Lesepreis. Dabei werden Einreichungen in vier Kategorien prämiert:

  • Sonderpreis der Commerzbank Stiftung "Ideen für morgen"
  • Herausragendes individuelles Engagement in der Leseförderung
  • Herausragendes kommunales Engagement in der Leseförderung
  • Herausragende Leseförderung an Schulen

Bewerbungsfrist endet am 31.07.2017

Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.deutscher-lesepreis.de/der-deutsche-lesepreis/

Mit der DIN 67700 wird der DIN-Fachbericht 13 "Bau- und Nutzungsplanung von Bibliotheken und Archiven" aus dem Jahr 2009 ersetzt. Somit liegt erstmals eine Norm speziell für die Planung von Bibliotheken und Archiven vor. Sie gilt sowohl für den Neubau als auch dür die Umnutzung bestehender Gebäude und Räume.

Hier finden Sie die DIN-Norm: http://www.din.de/de/mitwirken/normenausschuesse/nid/normen/wdc-beuth:din21:270754054

Das neue Online-Dossier der Stiftung Lesen zeigt, wie es funktioniert mit Kinderbuch-Apps Vorlesestunden zu gestalten und digitale Medien für die Leseförderung einzusetzen. Sie finden darin die wichtigsten Tipps und Tricks zum Thema.

Dossier der Stiftung Lesen: https://www.stiftunglesen.de/initiativen-und-aktionen/digitales/vorlesen%20mit%20Apps/

An der Zille-Grundschule in Berlin wurde im Rahmen eines Pilotprojektes ein Konzept erprobt, indem Kinder und Jugendliche Spielbesprechungen verfassen und veröffentlichen um ihr eigenes Spielverhalten zu reflektieren. Für spielbar.de verfassten die "ZilleZocker" zahlreiche Spielbesprechungen. Zu diesem Projekt haben das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. und die Bundeszentrale für politische Bildung mit spielbar.de eine Handreichung veröffentlicht.

Die Stiftung Lesen hat einen neuen Service! Der "Kinderbuch-Check", darin empfiehlt Ulrike Weber in ca. 2-minütigen Videoclips ein Buch oder Bücher in Kombination mit Apps über Youtube.

Hier geht es zu den "Kinderbuch-Check" Clips: https://www.youtube.com/watch?v=TqAXISO_4vQ&feature=youtu.be&list=PL-2sY-ZN2s8TQZWc1BP-KB-g5xP9vev0f

Heutzutage können dank Tablets und Smartphones auf kleinstem Raum Filme produziert werden. Schnell finden sich Kamera, Mikro und auch die passende Software. Dadurch wurden die Hürden für die Arbeit an bewegten Bildern immens gesenkt und immer mehr Menschen machen sich auch im (medien)pädagogischen Zusammenhang auf den Weg. Mit zahlreichen Empfehlungen, Tipps und einer konkreten Anleitung bietet die LfM diese Broschüre kostenlos für EinsteigerInnen und Fortgeschrittene an.

Zur Broschüre: https://www.medienpaedagogik-praxis.de/wp-content/uploads/2017/03/trickfilm_to_go_publikation.pdf

In einem 3-jährigen Projekt wurden durch die Medienabteilung des Gehörlosenverbandes München und Umland e.V. (GMU) Kinderbücher und Märchen in eine Gebärdensprachversion umgesetzt. Auf der GMU-Homepage wurden die Bücher nach Fertigstellung kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Im Kontext des Projekts "Bücher-Kita Bremen" ist die Reihe "Mit Bilderbüchern in die Lesewelt" entstanden und kann kostenlos als pdf bezogen werden.

Vermittelt werden didaktisch-methodische Möglichkeiten des Umgangs ausgewählter Bilderbücher.Das Bremer Institut für Bilderbuchforschung veröffentlicht die Reihe.

 

Zu den Broschüren: http://www.bibf.uni-bremen.de/index.php/publikationen/mit-bilderbuechern-in-die-lesewelt

Für den Workshop "Märchen machen Mut. Mehrsprachig, bilderreich, in einfacher Sprache" erstellte Susanne Brandt, die Lektorin an der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, mehrere praxisbezogene Dokumente zum Herunterladen .Sie finden umfangreiche Anregungen, Materialien und Quellen für fremdsprachige Märchen, um diese in deutscher und arabischer Sprache spielerisch zu vermitteln.

Mehr Informationen: http://www.lesen-in-deutschland.de/html/content.php?object=journal&lid=1422

Seit 1999 führt der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest regelmäßig die KIM-Studie zum Stellenwert der Medien im Alltag von Kindern durch. 
Ab sofort ist die Studie im Volltext online verfügbar.

Die KIM-Studie finden Sie online hier als pdf abrufbar: https://www.mpfs.de/studien/kim-studie/2016/

Kontakt
Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen 

Schillerstr. 40
99096 Erfurt

tel icon 0361 / 26 28 93 70 bis 74

0361 / 26 28 93 79

Anfrage per E-Mail